24. Europäische Kulturtage 2018, 20. April - 5. Mai 2018

20. April – 5. Mai 2018

Umbrüche, Aufbrüche

Samstag, 05.05.2018 | 09:30 - 18:00


Europa in Bewegung.
Gesellschaften, Werte und Frauenrechte im Aufbruch

Ein öffentliches wissenschaftliches Symposium


Bildnachweis: blindfolded-1732522


Bildnachweis: blindfolded-1732522

Die Zivilgesellschaft hat sich in den vergangenen 100 Jahren vor allem im Zuge von Revolutionen, Evolutionen und aktuell der Globalisierung stark verändert und sieht sich weltweit mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Die derzeitigen Migrationsbewegungen stellen das europäische Wertesystem auf den Prüfstand und die Gesellschaft vor neue und auch bereits bekannte Fragen: Wie steht es um die Universalität der Menschenrechte, welche „importierten“ Rechts- und Wertemodelle können toleriert werden, wo muss eine Grenze der Toleranz gezogen werden? Besonders die Rechte von Frauen spielen hier eine Rolle, bei der konkret und symbolisch über die Kompatibilität verschiedener Wertesysteme zu sprechen sein wird. Konventionelle Rollenmodelle stehen einerseits verstärkt in der Kritik. Eine volle Gleichstellung von Frauen und Männern soll endlich realisiert werden. Wie erreichen wir gleiche Rechte für alle und ist dies möglich ohne kulturrelativierende Folgen? Andererseits lassen sich bei einer sich zunehmend heterogen entwickelnden Gesellschaft weltweit – nicht nur religiös bedingte – emanzipatorische Rollbacks beobachten. Gefragt werden soll daher, welche Auswirkungen revolutionäre und evolutionäre Ideen auf die Politik und auf die gesellschaftliche Emanzipation gehabt haben oder vermutlich haben werden. Welche Wechselwirkungen ergeben sich für die europäische Rechtskultur durch Immigration und Integration, Diaspora und Parallelwelten? Welche sozialen, kulturellen und politischen Barrieren verhindern die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen?

Mit diesen und damit zusammenhängenden Fragen befasst sich das wissenschaftliche Symposium des ZAK des KIT am Abschlusswochenende der EUROPÄISCHEN KULTURTAGE KARLSRUHE 2018.

Am Freitag, 4. Mai, wird das Symposium im Bürgersaal des Rathauses der Stadt Karlsruhe von der Berliner Rechtsanwältin, Menschenrechtsaktivistin und Gründerin der Ibn Rushd-Goethe Moschee Seyran Ates eröffnet. Am Samstag, 5. Mai, behandelt das Symposium in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe in Einzelvorträgen und Publikums diskussionen Auswirkungen von Revolutionen und neuen politischen Bewegungen auf die Gesellschaft. Die Rechte der Frauen und ihre unbefriedigende Umsetzung sind ein konstantes Thema. Am Beispiel der aktiven und passiven Rollen von Frauen innerhalb gesellschaftlicher Umbrüche wird deren gestaltende Funktion thematisiert.

Das detaillierte Programm des Symposiums finden Sie unter www.zak.kit.edu/ekt


Eröffnungsvortrag
Fr, 4.5.2018, 19 Uhr
Rathaus am Marktplatz
Bürgersaal

Eintritt
frei

Info
0721 60844384
www.zak.kit.edu/ekt

Veranstalter
ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)