24. Europäische Kulturtage 2018, 20. April - 5. Mai 2018

20. April – 5. Mai 2018

Umbrüche, Aufbrüche

Freitag, 27.04.2018 | 10:00 - 18:00


Digitale (D)Effekte

Eine interdisziplinäre Konferenz


Bildnachweis: Clemens von Wedemeyer, VG Bild-Kunst, Bonn Abbildungen: Courtesy Clemens von Wedemeyer und KOW, Berlin

Clemens von Wedemeyer, Esiod 2015, 2016
Bildnachweis: Clemens von Wedemeyer, VG Bild-Kunst, Bonn Abbildungen: Courtesy Clemens von Wedemeyer und KOW, Berlin

Die Konferenz „Leben mit intelligenten Maschinen. (D)Effekte“ befasst sich mit den Effekten und Defekten, den Aufbrüchen und Umbrüchen, die durch die allumfassende Codierung der Welt spürbar werden. Welche sozialen, politischen, wissenschaftlichen und ästhetischen Veränderungen werden mit der Verbreitung der Technologien der „künstlichen Intelligenz“ auf uns zukommen? Um diese Fragen zu diskutieren, lädt das ZKM internationale Rednerinnen und Redner aus unterschiedlichen Fachrichtungen wie Informatik, Ingenieurwissenschaften, Philosophie, Soziologie und Kunstwissenschaft ein, das Thema der Digitalisierung im Zeichen der künstlichen Intelligenz facettenreich zu beleuchten.

Das ZKM macht mit der aktuellen Ausstellung „Open Codes. Leben in digitalen Welten“ (20.10.2017–05.08.2018) die Grundlagen der Digitalisierung verständlich. Die Konferenz baut auf der Grundthese der Ausstellung auf: Die Menschheit zeigt seit Jahrhunderten ein Bedürfnis, die Welt numerisch zu analysieren und auf dieser Grundlage eine neue künstliche Umwelt zu konstruieren. Nun leben wir in einer Welt, die zu großen Teilen durch Daten und Algorithmen erzeugt und kontrolliert wird. Fast alle Abläufe – von Entwurf und Produktion über die Kommunikation bis zum Transport – werden durch Codes bestimmt. Eine neue Gleichung von Mathematik und Elektronik hat eine auf Computer programmen basierende Welt hervorgebracht, die von Ingenieurinnen und Ingenieuren, Physikerinnen und Physikern sowie Informatikerinnen und Informatikern, Designerinnen und Designern modelliert wird. Die Konferenz fragt danach, auf welchen bewussten und unbewussten Vorannahmen die Konstruktion dieser digitalen Umwelten basiert und welche Hoffnungen und Befürchtungen mit den aktuellen technologischen Entwicklungen verbunden sind.

Die Konferenz ist Teil des zweitägigen Symposiums „Encoding Culture: Leben mit intelligenten Maschinen“, das im ZKM Karlsruhe vom 27. bis 28. April 2018 stattfindet. Das Symposium entsteht in Kooperation mit dem Projekt „Künstliche Intelligenz und Kunst.


Eintritt
frei

Info
0721 8100 1200
www.zkm.de

Veranstalter
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien