24. Europäische Kulturtage 2018, 20. April - 5. Mai 2018

20. April – 5. Mai 2018

Umbrüche, Aufbrüche

Dienstag, 24.04.2018 | 20:00


Die Sumpfschwimmerin

Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann


Bildnachweis: Ulrike Gramann

Ulrike Gramann
Bildnachweis: Ulrike Gramann

Inge Stein, Glückssucherin im Ostberlin der 1980er Jahre, schlägt sich durch. Ob sie Frauen liebt oder Männer, mit solchen Fragen hält sie sich nicht lange auf. Inge tut was: „Wir machten die lesbische Politik einfach zuerst.“ Aber den Staat mit politischen Aktionen nur zu reizen, das reicht ihr nicht aus. Sex, sogar Liebe reichen ihr nicht aus. Sie begegnet Frauen aus Westberlin: „Dass sie die Straße besetzen konnten, die wir nie besetzt oder besessen hatten, war unwiderstehlich.“ Sie begegnet Iris, und ihre Geschichten prallen aufeinander. Nähe, Genossinnenschaft, Freundschaft, die eine Grenze unterläuft: Das ist viel. Reicht es aus? Denn Inge kann sich was Besseres vorstellen, als ein Zwerg im sozialistischen Vorgarten von Westberlin zu sein.

Ulrike Gramanns Roman führt in eine Situation, in der jener gesellschaftliche Stillstand herrscht, der Menschen in den Umbruch oder sogar den Umsturz stürzt. Und wenn all das nicht zu haben ist, muss wenigstens der persönliche Aufbruch her. Denn Leben bedeutet Bewegung. Wer in Bewegung kommt, wie Inge Stein im Roman, fragt aber auch: Wohin? Was habe ich vor, wie will ich leben? Der Roman erzählt aus östlicher „Frauen-Perspektive“ die Geschichte einer persönlichen Krise und eines Aufbruchs im Zusammenhang mit der historischen Umbruchsituation in Ost-Berlin 1989.

Ulrike Gramann, geboren 1961 in Thüringen, lebt als freie Schriftstellerin und Journalistin in Berlin und Essen. Sie schreibt Erzählungen, Romane, Reportagen und freie Prosa, etliche literarische Veröffentlichungen sind in Anthologien und Zeitschriften erschienen.


Eintritt
frei

Info
0721 1334201 oder -4276
www.stadtbibliothek-karlsruhe.de

Veranstalter
Kulturamt, Stadtbibliothek