24. Europäische Kulturtage 2018, 20. April - 5. Mai 2018

20. April – 5. Mai 2018

Umbrüche, Aufbrüche

Sonntag, 22.04.2018 | 13:00


Arbeitswelten 4.0

Kurzfilmprogramm


Arbeitswelten der Zukunft“ ist das Thema des Wissenschaftsjahres 2018. Wie verändert sich die Arbeit in Zukunft und wie wirkt sich dies auf die Gesellschaft aus? Wird die Kluft zwischen arm und reich noch größer? Geraten immer mehr Menschen aufs berufliche Abstellgleis? Wird unsere Arbeit bald vollständig durch Maschinen ersetzt? Die Kurzfilme dieses Programms setzen sich mit diesen Fragestellungen auseinander, zeigen, wo die Gesellschaft heute steht und ob Politik und Wirtschaft nicht bestimmte Entwicklungen hinterfragen und vielleicht sogar zu alten Arbeitsmethoden zurückkehren sollten.

Industrial Aftersounds Samsonov Krasnodar
Konstantin Samsonov, Russland 2015, 7 Minuten, ohne Sprache

Ein kurzer Dokumentarfilm über die Industrialisierung, den Rhythmus der Maschinen und die Fabrikarbeit der Menschen in Karlsruhes Partnerstadt Krasnodar.

Mitarbeiter des Monats
Caroline Schwarz, Deutschland 2017, 12 Minuten, Deutsch

Im Prozess der Modernität und der Routine werden die Menschen immer weniger als Individuen in Konflikte verwickelt, sondern vielmehr als Repräsentanten eines komplexen Systems. Durch den Rollen- und Positionswechsel der zwei Protagonisten in einer abstrakten Welt entwickelt diese Mockumentary immer mehr ein groteskes Arbeitsbild, das auf anfällige Prinzipien und Hierarchien aufmerksam macht.
MIT Anjorka Strechel, Are Krause

Adam’s Fall
Jannis Fasoulas, Deutschland/Griechenland 2017, 25 Minuten, Deutsch/Griechisch mit deutschen Untertiteln

Pericles ist ein stets gut gelaunter, etwas verrückter, aber äußerst begabter IT-Ingenieur. Trotz seines enormen Potenzials ist er fest entschlossen, in seiner Heimat Griechenland zu bleiben, das nach wie vor unter der weltweiten Finanzkrise leidet. Doch seine Freundin Zoe lässt ihm keine andere Wahl, als in ein anderes, besser entwickeltes Land zu ziehen. Doch macht ihn dies alles andere als glücklich.
MIT Georgios Tzitzikos, Julian König, Martin Luding

Die Maler kommen
Stefan Lampadius, Deutschland 2016, 19 Minuten, Russisch/Deutsch mit deutschen Untertiteln

Sanja und Schulz, zwei russischstämmige Maler, sind auf dem Weg zu einem neuen Arbeitsauftrag in Norddeutschland. Sie sollen in einem Einfamilienhaus Malerarbeiten ausführen. Allerdings haben die beiden Maler im Gegensatz zum gewöhnlichen Handwerker ihre ganz eigene Arbeitsweise. Dieses Mal verläuft ihr Auftrag jedoch nicht wie geplant, als es zu einer sonderbaren Begegnung mit einem ominösen Gesellen kommt, der in einer Art politischer Mission unterwegs ist.
MIT Victor Ferin, Andreas Hermann, Stefan Lampadius

Back to the Roots
Stefan Haberbosch, Deutschland/Österreich 2017, 26 Minuten, österreichisches Deutsch mit deutschen Untertiteln

Nikolai Jochum betreibt Landwirtschaft wie vor hundert Jahren. Auf einem kleinen Grundstück auf dem Marienberg in Bregenz baut er Obst und Gemüse an, ganz ohne Dünger, Pestizide und Monokulturen. Ein unterhaltsames Portrait über einen Jungbauern, der versucht, zu den Wurzeln der Landwirtschaft zurück zu kehren.

Intact
Johannes Bachmann, Schweiz 2017, 15 Minuten, Schweizerdeutsch mit englischen Untertiteln

Bruno arbeitet in einer Fabrik an einer Maschine, die ihm in monotoner Wiederholung alle vier Sekunden die gleichen Handgriffe abverlangt. Sein trister Arbeitsalltag gerät ins Wanken, als sein Sohn die Entscheidung trifft, ebenfalls in der Fabrik einen Job anzunehmen. Um ihm einen besseren Lebensweg zu ermöglichen, versucht Bruno, seinen Sohn umzustimmen.
MIT Fred Strittmatter, Silvio Kretschmer, Catriona Guggenbühl


Eintritt
9 € / erm. 7,50 €
VVK: 0721 3500018

Info
0721 1334032
www.independentdays.de
www.filmboard-karlsruhe.de

Veranstalter
Independent Days
18. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe