24. Europäische Kulturtage 2018, 20. April - 5. Mai 2018

20. April – 5. Mai 2018

Umbrüche, Aufbrüche

Freitag, 20.04.2018 | 20:00

Staatstheater Karlsruhe
Kleines Haus. Im Anschluss Empfang


Radikale Akte

von Gerhild Steinbuch & Mizgin Bilmen


Bildnachweis: Felix Grünschloß

Radikale Akte – Somajeh Noheh-Khan mit einem Selbstbildnis der Malerin Hanna Nagel
Bildnachweis: Felix Grünschloß

Frauenrechte? „Ich glaube, dass jeder heutzutage definitiv gleich behandelt werden sollte.“ Was die feministische Aktionskünstlerin Mascha Alechina von Pussy Riot postuliert, klingt selbstverständlich – und birgt doch eine Radikalität, ohne die der Weg zur Gleichberechtigung nicht gangbar ist. In der Karlsruher Geschichte finden sich wichtige Vorkämpferinnen: 1859 wurde der Badische Frauenverein gegründet, 1893 das erste deutsche Mädchengymnasium. Das Wahlrecht für Frauen ist in Deutschland erst 100 Jahre alt. In unserem Grundgesetz steht „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ Doch sind wir schon am Ziel? Brauchen wir wieder radikale Akte – durch Frauen, die Änderungen herbeiführen, indem sie Nein sagen und Dinge anders als erwartet oder verlangt tun? Die Volkstheater-Inszenierung verwebt Momente der Frauengeschichte mit den Erfahrungen von Frauen, Mädchen und genderfluiden Menschen, die heute in Karlsruhe leben und die in dieser Produktion selbst auf der Bühne stehen.

Mizgin Bilmen, geboren in Duisburg, studierte Regie in Essen und wurde 2014 mit ihrer Produktion «autopsie danton» zum Körber Studio Junge Regie nach Hamburg eingeladen. 2017 erhielt sie den Götz-Friedrich-Preis für ihre Inszenierung der Oper „Charlotte Salomon“ am Theater Bielefeld.

Gerhild Steinbuch, geboren in Mödling bei Wien, ist eine gefragte junge Dramatikerin und wurde vielfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Zuletzt schrieb sie das Libretto für die in Lille uraufgeführte Oper „Martha“. Sie gehört zu den Gründerinnen des Blogs www.nazisundgoldmund.net, der „die Entwicklungen und Aktionen der Europäischen Rechten und ihrer internationalen Allianzen kritisch beobachtet, deren Erzähl- und Interventionsstrategien untersucht und attackiert.“


Weiterer Termin
So, 29.4.2018, 19 Uhr

Eintritt
31 €–10 €
VVK: kartenservice@
staatstheater.karlsruhe.de

Info
0721 933333
www.staatstheater.karlsruhe.de

Veranstalter
Staatstheater Karlsruhe