24. Europäische Kulturtage 2018, 20. April - 5. Mai 2018

20. April – 5. Mai 2018

Umbrüche, Aufbrüche

Gleiche Rechte – Verantwortung für Politik und Kultur

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg


Bildnachweis: Staatsministerium Baden-Württemberg

Bildnachweis: Staatsministerium Baden-Württemberg

„Umbrüche, Aufbrüche: Gleiche Rechte für alle“, unter diesem Titel befassen sich die 24. EUROPÄISCHEN KULTURTAGE KARLSRUHE mit den verschiedenen Jahrestagen von Revolutionen und Revolten, derer 2018 gedacht wird. Die Märzrevolution von 1848, die Novemberrevolution 1918, aber auch die Revolten der 68er-Bewegung: Sie alle haben innerhalb kurzer Zeit bestehende gesellschaftliche und/oder politische Systeme grundlegend und nachhaltig verändert, auch wenn nicht alle dauerhaft von Erfolg gekrönt waren.

Andere Umbrüche dauern länger und vollziehen sich eher in Form eines kontinuierlichen sozialen und kulturellen Wandels. Seit Jahrzehnten engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Gleichstellung von Frauen, von Schwulen und Lesben oder auch von Menschen mit Behinderung. Sie setzen sich für die Überwindung von Diskriminierung ein und sorgen mit ihrem Engagement für eine dauerhafte Veränderung unserer gesellschaftlichen Verhältnisse. Diese Änderungen schlagen sich in den Gesetzen nieder – dafür tragen wir als politisch Verantwortliche Rechnung; so wie zuletzt geschehen mit der Entscheidung des Bundestags, dem Gesetzentwurf für die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare, den das Land Baden-Württemberg gemeinsam mit anderen gestellt hatte, zuzustimmen.

Einen zentralen Beitrag zur Überwindung sozialer Ungleichheit leisten Kunst und Kultur: Oft sind sie eine Art Versuchslabor für neue und manchmal revolutionäre Ideen und Konzepte. Es ist daher nur folgerichtig, die EUROPÄISCHEN KULTURTAGE mit dem Festival Frauenperspektiven, das das Thema Geschlechtergerechtigkeit als Schwerpunktthema verhandelt, zu einem gemeinsamen europäischen Kulturfestival zu verschmelzen.

Kunst und Kultur sind darüber hinaus ein Forum für Dialog und das Verständnis zwischen Menschen verschiedener Generationen. Sie sind damit auch ein geeignetes Mittel, um Verunsicherung abzubauen, den gesellschaftlicher Wandel zwangläufig mit sich bringt. Auch aktuell stehen wir vor großen Herausforderungen: Digitalisierung und Globalisierung, der Umgang mit der Flüchtlingsthematik, die auch den innereuropäischen Zusammenhalt in Frage stellt, die Angst vor einer erhöhten Terrorgefahr und zunehmend populistische Tendenzen lassen manches Weltbild ins Wanken geraten.

Mein Dank gilt insbesondere der Stadt Karlsruhe, dem Badischen Staatstheater und den Einrichtungen der Karlsruher Kultur, die dafür Sorge tragen, dass die EUROPÄISCHEN KULTURTAGE seit den 1980er Jahren stets aktuelle gesellschaftspolitische und kulturelle Fragen in den Blick nehmen und für eine offene und konstruktive Debatte sorgen. Mit dem diesjährigen Programm unterstreicht die traditionsreiche Veranstaltung einmal mehr ihre Bedeutung für die Region und darüber hinaus.

Den 24. EUROPÄISCHEN KULTURTAGE KARLSRUHE wünsche ich viele interessierte Besucherinnen und Besucher und dem Publikum spannende Impulse und gute Unterhaltung.

Winfried Kretschmann
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg