VORMORGEN

Hör-Installation nach Ernst Toller

Dienstag, 13.05.2014 | ab 18:30
Staatstheater Karlsruhe
Outer Space

Bildnachweis: The National Library of Israel, Schwadron collection
Toller um 1920 in Festungshaft im Gefängnis Niederschönenfeld

„Im Sturz der Musik vergesse ich die Klage des Menschen“


Ernst Toller, Jude, Schriftsteller und Revolutionär, wurde 1893 als Sohn eines Getreidegroßhändlers nahe Posen geboren. Schon als Schüler befasste er sich mit zeitgenössischer Literatur, die in seiner preußischen Schule verboten war.
1914 trat er als Freiwilliger dem Königlich-Bayerischen FußArtillerie-Regiment bei und kämpfte bei Verdun. Im Mai 1916 erlitt er einen vollständigen physischen und psychischen Zusammenbruch.
Toller begann 1917 ein Jurastudium in München, begegnete in den Vorlesungen des Theaterwissenschaftlers Arthur Kutscher den Autoren Thomas Mann und Rainer Maria Rilke und studierte auf Einladung Max Webers kurz in Heidelberg. 1918 beteiligte er sich am Umsturz in Bayern, wurde bayerischer USPD-Vorsitzender und gehörte mit Erich Mühsam und Gustav Landauer zu den Anführern der Münchner Räterepublik.
1919 wurde er zu fünf Jahren Festungshaft verurteilt. Nach der Entlassung erregten seine expressionistischen Dichtungen und Dramen Aufsehen. 1933 floh er nach New York, wo er sich 1939 in Depression über den drohenden neuen Krieg das Leben nahm.
Der junge Regisseur Eric Nikodym inszeniert Tollers Gedichtband Vormorgen als Hör-Installation.

Bildnachweis: The National Library of Israel, Schwadron collection

EINTRITT FREI

WEITERE TERMINE
Mi, 07.05.2014, ab 18.00 Uhr
Do, 08.05.2014, ab 19.00 Uhr
Fr, 09.05.2014, ab 19.00 Uhr
Sa, 10.05.2014, ab 16.00 Uhr
So, 11.05.2014, ab 18.00 Uhr
Mo, 12.05.2014, ab 19.00 Uhr
Di, 13.05.2014, ab 18.30 Uhr

Tel. 0721 – 933333
www.staatstheater.karlsruhe.de

VERANSTALTER
Staatstheater Karlsruhe