Michael Borner Joschua Konrad Renate Rastätter Zoe Mayer Johannes Honné Dr. Ute Leidig Ekkehard Hodapp Verena Anlauf Istvan Pinter

Presse

24. Oktober 2018

GRÜNE für Verkehrsgutachten zur Vergrößerung der Fußgängerzone beim Europaplatz

Die Grünen beantragen ein Verkehrsgutachten zu der Frage, ob und unter welchen Bedingungen die Karlstraße beim Stephanplatz / Europaplatz zur Fußgängerzone umgewidmet werden kann.
 
Der Anlass dafür war der Park(ing) Day, bei dem diverse Verbände die Parkplätze in der nördlichen Karlstraße umgenutzt hatten. Sie wollten darauf aufmerksam machen, dass eine Verbindung der Fußgängerzonen über die Karlstraße hinweg zu deutlichen Verbesserungen führen würde. Bisher trenne die Karlstraße den Stephanplatz, die südliche Waldstraße und den Europaplatz von der übrigen Fußgängerzone in der City ab.
 
uropaplatz deutlich aufgewertet werden“, ist sich Johannes Honné, Fraktionsvorsitzender der Grünen, schon lange sicher. „Viele Geschäfte an der nördlichen Karlstraße und der südlichen Waldstraße würden davon profitieren. Der Radverkehr könnte die Karlstraße weiterhin nutzen.“
 
Die Karlstraße ist in diesem Bereich eine Einbahnstraße und es gibt keine parallel führende Einbahnstraße in Gegenrichtung. Demnach ist die Straße außer für den Anliegerverkehr offenbar verzichtbar. Der Kfz-Verkehr würde die gesperrte Stelle wahrscheinlich wie auch in anderen Fällen großräumig umfahren.
 
„Wir vermuten stark, dass das funktionieren würde“, so Honné. „Um eine Grundlage für eine Umwidmung zu bekommen, haben wir nun ein Gutachten beantragt. Es soll die Frage klären, ob die Fußgängerzone so erweitert werden kann und welche Bedingungen dafür zu erfüllen wären.“ Erst auf dieser Grundlage sei später über eine Umwidmung zu entscheiden.