Gestaltung des Marktplatzes

STIMMEN AUS DEM GEMEINDERAT

Beitrag für die Stadtzeitung, 01.06.2018

Bevor wir den Blick nach vorne richten und zur künftigen Gestaltung des Marktplatzes kommen, blicken wir kurz zurück zum vergangenen Gemeinderat.

Mit gemischten Gefühlen betrachten wir das Ergebnis der Debatte. Einerseits setzte die CDU-Fraktion erfolgreich ihren Antrag zum Polder Bellenkopf/Rappenwört durch und erreichte, dass sich die Stadtverwaltung für die nochmalige Überprüfung der bisherigen Planungen einsetzt. Wir hoffen, dass damit die Anliegen der Daxlander Bürgerschaft berücksichtigt sowie die Eingriffe in die Natur verringert werden.

Andererseits ist die „Revolution“ ausgeblieben. Die Mehrheit des Gemeinderates lehnte den CDU-Antrag zur Einrichtung eines Jugendgemeinderates ab. Dies ist umso bedauerlicher, als dass der Jugendgemeinderat in der Diskussion nicht als Ergänzung, sondern als Konkurrenz zur Jugendkonferenz gesehen wurde. Das ist eine vertane Chance für die Jugend in Karlsruhe.

Jedoch wollen wir den Blick nach vorne auf eine neue Chance richten. Die Gestaltung des Marktplatzes.

Das Herz von Karlsruhe ist seit wenigen Wochen zumindest teilweise befreit von den Bauzäunen, so dass die Platzwirkung wieder zum Tragen kommt. Vorbei sind vorerst die Tage an denen sich die Passanten an den Rändern des Platzes drängen müssen. Nachdem es dort bereits jetzt keine oberirdischen Straßenbahngleise mehr gibt, lässt sich erahnen, dass sich die Aufenthaltsqualität verbessern wird.
Allerdings sind die Bauarbeiten vor Ort noch nicht vorbei. In der Planungsausschusssitzung vom Mai wurde diskutiert, ob künftig – neben der Pyramide und dem Großherzog-Ludwig-Denkmal – Wasserspiele auf dem nördlichen Marktplatz eingebaut werden.

Die CDU-Fraktion hat sich für die Wasserspiele ausgesprochen. Wir haben Wert darauf gelegt, dass die Bodendüsen auch mit schweren Fahrzeugen belastet werden können. Mittelfristig soll zum Beispiel ein Teil des Weihnachtsmarkts wieder auf dem Marktplatz stattfinden können, um die strapazierte Flora auf dem Friedrichsplatz zu entlasten. Entsprechend muss die Fläche der Wasserspiele so strapazierfähig sein, dass sie von Lastern überfahren und Stände ohne Probleme errichtet werden können.

Für die CDU-Fraktion ist es wichtig, dass die Chance genutzt wird und die Karlsruher weiter bei der Gestaltung ihres Platzes mitreden dürfen. Hinsichtlich des Belages wurde bereits ein Testfeld an der Einmündung Kreuz-/Kaiserstraße installiert, um die Material- und Verarbeitungsqualität zu prüfen. Bevor nun mit der Bearbeitung der Marktplatzfläche begonnen wird, fordert die CDU Fraktion auch dort eine Musterfläche.

Deshalb sehen wir es als gute Ergänzung, wenn die bisherige Bürgerbeteiligung fortgesetzt wird. Die Einrichtung einer Testfläche auf dem Marktplatz, bei der der künftige Bodenbelag erlebbar ist, könnte plastisch darstellen, wie der Marktplatz künftig aussehen wird. Dazu sollte auch das Lichtkonzept mit unterschiedlichen Lampentypen vorgestellt werden. Wollen wir eher eine moderne Platzbeleuchtung oder möchten wir historische Leuchten? Bei dieser grundsätzlichen Frage sollten die Karlsruherinnen und Karlsruher mitreden können. Wir hoffen deshalb, dass die Stadtverwaltung unseren diesbezüglichen Antrag aufgreifen wird.

 

Tilman Pfannkuch, Fraktionsvorsitzender