CDU-Fraktion unterstützt Kinderschutzbund Karlsruhe

PRESSEMITTEILUNG

Karlsruhe, 10. August 2018

Stadträtin Wiedemann: Wollen helfen, wo wir können

Die CDU-Gemeinderatsfraktion will den Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Stadt und Landkreis Karlsruhe e.V. bei der Suche nach einer dringend benötigten neuen Räumlichkeit unterstützen. Dies sicherten die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Karin Wiedemann und ihre Fraktionskolleginnen und -kollegen Dr. Rahsan Dogan, Detlef Hofmann, Johannes Krug und Dr. Thomas Müller den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin des Kinderschutzbundes bei einem Informationsbesuch der Fraktion im Rahmen derer Zuhörtour zu.

„Wir können den Kinderschutzbund nicht einfach hängenlassen. Er leistet einen unbezahlbaren Beitrag für unsere Gesellschaft. Daher finde ich es sehr bedauerlich, dass ihm im Hardtwaldzentrum gekündigt worden ist. Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass er seine Arbeit in einer neuen Räumlichkeit fortsetzen kann“, so Wiedemann.

Dies bekräftigte auch der sozialpolitische Sprecher der Fraktion, Dr. Thomas Müller. „Der Kinderschutzbund arbeitet vorwiegend spendenfinanziert. Das setzt der Raumsuche gewisse finanzielle Grenzen. Wir als CDU-Fraktion werden den Kinderschutzbund jedoch nach besten Möglichkeiten unterstützen.“

Aktueller Anlass des Gesprächs war die unvermittelte Aufkündigung des Mietverhältnisses des Kinderschutzbundes im Hardtwaldzentrum in der Nordstadt. Sie zwingt den Kinderschutzbund dazu, bis zum Ende des Jahres eine neue Bleibe zu finden.