Richtigstellung zur BNN vom 16. Mai

PRESSEMITTEILUNG

Karlsruhe, den 18.05.2018

CDU-Fraktion für Prüfung der Konsequenzen eines Abbruchs der Ökologischen Flutungen im geplanten Polder Bellenkopf/Rappenwört, nicht für Abbruch

Anders als von der BNN in ihrem Artikel vom 16. Mai dargestellt, schlägt die CDU-Fraktion nicht den Abbruch der Ökologischen Flutungen ab einer bestimmten Wassermenge im geplanten Polder Bellenkopf/Rappenwört vor. Sondern sie beantragte vielmehr die Prüfung eines möglichen Abbruchs auf dessen Vereinbarkeit mit den Zielen und Vorgaben des Hochwasserschutzes am Rhein.

Dies ist ein grundlegender Unterschied, da sich die CDU-Fraktion zu den Planungen des Hochwasserschutzes der vergangenen Jahre bekennt. Es bedarf der Gewissheit, welche Folgen ein Abbruch auf die Funktionsweise des Polders hätte. „Wir können seriös nur etwas fordern, von dem wir wissen, welche Konsequenzen diese Forderung hat. Daher ist mir an dieser Richtigstellung gelegen“, äußert sich Fraktionsvorsitzender Tilman Pfannkuch. „Der Erfolg unseres Vorgehens gibt uns Recht. Immerhin haben sich die anderen Fraktionen im Gemeinderat unserem Vorgehen zur Überprüfung einiger Vorhaben im Polder angeschlossen.“

Die CDU-Fraktion greift mit ihrem Prüfauftrag die Sorgen der Bevölkerung auf, die insbesondere in Daxlanden durch den Polder hervorgerufen werden. So hat sie neben der Überprüfung der Konsequenzen eines Abbruchs der Ökologischen Flutungen unter anderem die Überprüfung der Höhe der geplanten Spundwand um den Rheinpark Rappenwört und die Überprüfung der Höherlegung der Hermann-Schneider-Allee gefordert. Der Gemeinderat schloss sich diesen Forderungen an.