THEATER IN DER ORGELFABRIK
THIDOR
HOME
AKTUELL
DAS THEATER
ENSEMBLE
STÜCKE
SPONSOREN
KONTAKT
IMPRESSUM

DAS ENSEMBLE 2017

Von Anfang an war es die Zielsetzung des Theater in der Orgelfabrik, mit professionellen Schauspielern zu arbeiten. Und so kamen immer wieder neue Gesichter dazu, andere fanden ein festes Engagement an anderen Theatern und konnten so den Sommer über nicht mehr in Karlsruhe sein. Insgesamt mehr als 62 Schauspieler/innen traten auf, in nunmehr 50 Stücken. Doch trotz des Wechsels sind einige immer wieder gekommen und es hat sich eine Art Kerntruppe um die Gründer herum gebildet.

Franco Rosa promovierte 1977 an der Universität Mailand als Doktor der Philosophie. Engagement am Staatstheater Wiesbaden als Assistent, Schauspieler und Regisseur. Danach am "Gran Teatro La Fenice" in Venedig als Tourneeleiter. Mitarbeit bei italienischen Gastspielen von Pina Bausch als Übersetzer. Seit 1987 Regisseur und Leiter des "Theater in der Orgelfabrik"
Gabriele Michel absolvierte 1974 ihre Ausbildung an der "Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg". Danach Engagements am Stadttheater Pforzheim, Staatstheater Darmstadt und Staatstheater Wiesbaden.
Spielte die Rolle der "Ulla Kempowski" in Eberhard Fechners Film "Tadellöser und Wolff" nach den Romanen von Walter Kempowski. Seit 1987 spielt sie in allen Stücken, ist Leiterin und Autorin im "Theater in der Orgelfabrik".
Peter Schmitt Mitbegründer des "Theater in der Orgelfabrik".
Arbeitete schon 1992 am Theater "Die Insel" und seit vielen Jahren als Technischer Leiter am "Kammertheater" in Karlsruhe.
Seit Beginn bei uns verantwortlich für Technik und vor allem für das Licht.
Ulrike Schmitt Absolvierte ihre Ausbildung an der Badischen Schauspielschule. Engagement am Kammertheater Karlsruhe. Seit 2002 in vielen Stücken am „Theater in der Orgelfabrik“ zu sehen, so in „Der Meister und Margarita“, in „Der Untergang des Hauses Usher“ und im letzen Jahr war sie „Muriel, die Schwester des Bräutigams“ in "Das Haus in der Rue Morgue".
Rainer Haring Ausbildung und Diplom an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Engagements am Badischen Staatstheater Karlsruhe, war Mitglied verschiedener Ensembles am Kammertheater Karlsruhe und zuletzt am Theater Baden-Baden. Bei uns zum ersten Mal 2013 und seitdem ist er in allen Stücken dabei. So als „Richard“ in „Shakespeare oder nicht Shakespeare“ und im letzen Jahr spielte er „Rufus, den Bräutigam“ in "Das Haus in der Rue Morgue".
Kumar Ramayya Im Hauptberuf Berater für Software, spielt Theater seit 1980 ("Theatre de Poche" und "Chingari" in Indien). Seit 1992 ist er beim „Theater in der Orgelfabrik“ und hat in vielen Stücken mitgewirkt. In „Der Meister und Margarita“, in „Der Untergang des Hauses Usher“ und im letzen Jahr war er "Oskar, der Innenarchitekt".
Oliver Grimm Studium der Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte. Beim SWR als Moderator. Seit 2001 am „Theater in der Orgelfabrik“ in vielen Rollen zu sehen, so als Roderick Usher in „Der Untergang des Hauses Usher“, in „Shakespeare oder nicht Shakespeare“ und im letzten Jahr spielte er den "Egeus, den Cousin des Bräutigams".
Martina Eckrich absolvierte die "Hochschule für Musik und darstellende Kunst" in Saarbrücken. Danach Engagements am Staatstheater Saarbrücken, in Würzburg, Bremerhaven. Zum ersten Mal in "Blaubart" bei uns, dann spielte sie die "Madeline Usher", war dabei in "Shakespeare oder nicht Shakespeare" und im letzten Jahr war sie "Griselda, die Braut".
Christiane Recht Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Saarbrücken. Später Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Literaturwissenschaft an der Universität Karlsruhe, heute KIT. Danach Autorin, Redakteurin und Moderatorin für das Hörfunk-Kulturprogramm des SWR. Seit 2013 ergänzt Christiane Recht das Ensemble des Theaters in der Orgelfabrik bei den Mittwoch-Leseabenden.