Museum für Literatur am Oberrhein

Das Museum für Literatur am Oberrhein wurde 1926 im Bibliotheksbau des Karlsruher Schlosses eröffnet und gehört damit zu den ersten Literaturmuseen in Deutschland. Seit 1998 ist das Museum im PrinzMaxPalais ansässig.

Ständige Ausstellung

Die Dokumentation in der Dauerausstellung des Museums folgt den literarischen Traditionen, gegliedert nach den Epochen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Der Rundgang durch die Ausstellung beginnt im ersten großen Ausstellungsraum, der das Mittelalter, den Humanismus, den Barock, die Aufklärung und den Sturm und Drang, die Heidelberger Romantik und das 19. Jahrhundert dokumentiert. Ein zweiter Ausstellungsraum präsentiert „Die Moderne und ihre Gegenströmungen“, Exil und Innere Emigration bis in die Literatur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

2008 wurde die Dauerausstellung neu konzipiert, umgestaltet und mit multimedialen Elementen und einer Audioführung in deutscher und französischer Sprache ausgestattet.

Kinder und Jugendliche können sich mit einer „eigenen“ Audioführung auf die Spuren bekannter Schriftsteller und Schriftstellerinnen begeben. Geplant ist der Einsatz von iPads mit denen man sich einen erweiterten Rundgang mit Werkauszügen, Kommentaren, Tondokumenten, Autoreninterviews und Filmauszügen zusammenstellen kann.

Dem großen badischen Volksaufklärer Johann Peter Hebel, Verfasser der Kalendergeschichten des „Rheinischen Hausfreundes“ und der „Alemannischen Gedichte“, und Joseph Victor von Scheffel, Dichter des „Trompeter von Säckingen“ und des historischen Romans „Ekkehard“, sind jeweils ein eigenes Kabinett gewidmet.

Joseph Victor von Scheffel war nach Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller und Heinrich Heine einer der bekanntesten und am häufigsten gedruckten Autoren seiner Zeit. Die Auflagen seiner Werke gingen in die Hunderttausende.

Im Tonkabinett des Museums können Lesungen namhafter Autoren, darunter Martin Walser, Juli Zeh, Feridun Zaimoglu, Arno Geiger oder Silke Schermann angehört werden. Das Tonkabinett hält Lesungen seit 1965 bereit und ist damit ein einzigartiges Archiv der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Einige Beispiele hören Sie hier.

Führungen und Literarische Spaziergänge

Führungen durch die Dauerausstellung oder durch Sonderausstellungen des Museums für Literatur am Oberrhein können nach Vereinbarung gebucht werden.

Führung (45 Minuten)
50.- EUR für Gruppen
30.- EUR ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende)

Literarische Spaziergänge (90 Minuten)
Auf den Spuren von Johann Peter Hebel durch Karlsruhe mit dem Hebel-Biografen Dr. Franz Littmann. Die literarischen Spaziergänge werden angeboten von Mai bis September und können nach Vereinbarung gebucht werden.
5.- EUR/Person für Gruppen ab 10 Personen
30.- EUR/Klasse für Schulklassen

Johann Peter Hebel (1760-1826) lebte von 1774 bis 1778 und von 1791 bis zu seinem Tod in Karlsruhe. Der Spaziergang führt vorbei an den bedeutendsten Wirkungsstätten Hebels, darunter dem Bismarck-Gymnasium, ehemals Gymnasium illustre, an dem er zunächst als Schüler, später als Lehrer und dann als Schuldirektor tätig war, dem Wohnhaus Hebels in der Herrenstraße 5, wo er während seiner Schulzeit untergebracht war, der Schlosskapelle im östlichen Seitenflügel des Schlosses, dem Ort, an dem Hebel als Subdiakon predigte und dem südlichen Seitengebäude der Evangelischen Stadtkirche am Marktplatz, in dem sich die Rektoratswohnung Hebels befand.

Anfragen richten Sie bitte an:
Monika Rihm, Telefon: (0721) 133-4087, E-Mail: info@literaturmuseum.de

X

© 1996-2016 | Literarische Gesellschaft Karlsruhe e.V. | Karlstr. 10 | 76133 Karlsruhe | Tel. 0721-133-4087 | info@literaturmuseum.de | Impressum
allmende
Literaturland Baden-Württemberg
Autorenverzeichnis Baden-Württemberg
Landeskunde entdecken online