About the Literary Society Karlsruhe (PDF)
Sur la société littéraire de Karlsruhe (PDF)

Aktuelle Veranstaltungen

> Alle Veranstaltungen finden - wenn nicht anders angegeben - im PrinzMaxPalais statt.
Der Zugang zum PrinzMaxPalais ist barrierefrei.

Dienstag, 17.01 | 19.00 Uhr | Eintritt frei

Flüchtlinge an der Ostsee – Nils Mohl präsentiert seine Reisereportage „Land der Helden“

Nils Mohl. Foto: a_mo

Nils Mohl, derzeit Stipendiat des Hausacher LeseLenz und Inhaber der Poetikdozentur für Kinder- und Jugendliteratur an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, präsentiert erstmalig eine Reisereportage, die aus dem Projekt „Refugees worldwide“ des Internationalen Literaturfestivals Berlin hervorgegangen ist. In Text und Bild stellt der Autor seine Reise durch Litauen im Sommer 2016 vor und berichtet über die Auswirkungen der weltweiten Fluchtbewegungen auf das Land an der Ostsee. Welche Flüchtlinge überhaupt den Weg in die Winkel zwischen Vilnius, Kurischer Nehrung und weißrussischer Grenze finden, zeigt Nils Mohl in seinem Stimmungsbild auf.

Nils Mohl, geboren 1971, lebt in Hamburg. Für seinen Roman Es war einmal Indianerland erhielt er 2011, neben vielen anderen Auszeichnungen, den Deutschen Jugendliteraturpreis. Zuletzt erschien sein Roman Zeit für Astronauten (2016).

Eine Veranstaltung der Pädagogischen Hochschule in Kooperation mit dem Hausacher LeseLenz und der Literarischen Gesellschaft.

X

Sonntag, 22.01 | 20.00 Uhr | Eintritt 20,- / Mitglieder 18,- €
> Konzerthaus Festplatz

Matthias Brandt und Jens Thomas im Konzerthaus: „LIFE – Raumpatrouille & Memory Boy“

Matthias Brandt und Jens Thomas. Foto: Mathias Bothor

Das neue Projekt von Schauspieler und Autor Matthias Brandt (Deutscher Schauspielerpreis, Bambi, Goldene Kamera) und Sänger- und Improvisationskünstler Jens Thomas (SWR Jazzpreis) LIFE - Raumpatrouille & Memory Boy ist eine Begegnung. Gleichzeitig entstanden und eng miteinander verbunden, treffen sich Brandts neues Buch Raumpatrouille und Thomas‘ neues Album Memory Boy auf der Bühne in einer Wort-Musik-Collage. Ihre Geschichten und Songs sind Reisen in einen Kosmos, den jeder kennt, der aber hier mit ganz besonderem Blick untersucht wird: den Kosmos der eigenen Kindheit.

Matthias Brandt ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Er war an renommierten deutschsprachigen Theatern engagiert, in den letzten Jahren arbeitete er hauptsächlich vor der Kamera. Raumpatrouille ist sein Buchdebüt. Jens Thomas studierte Jazz-Klavier an der Musikhochschule in Hamburg. Aktuell ist er mit seinem Soloabend Impro-Pop und seit 2013 regelmäßig mit Matthias Brandt unterwegs.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft, der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH und der Stephanus-Buchhandlung.
Vorverkauf Stephanus-Buchhandlung: Tel. 0721/919520

X

Donnerstag, 02.02 – Samstag 04.02 | Eintritt frei
> Museum für Literatur (02.02, 19.00 Uhr)
> ZKM (03. und 04.02, 9.00-19.00 Uhr)

TAGUNG: Carl Einstein Re-Visited.
Die Aktualität seiner Sprache, Prosa und Kunstkritik

Der Dichter, Kunstkritiker, Ausstellungsmacher und politische Aktivist Carl Einstein (1885–1940) wird als „Prophet der Avantgarde“, als Revolutionär in Literatur und Politik angesehen, aber eben auch als „Halbvergessener“ bezeichnet, denn seine Biografie und der Suizid auf der Flucht vor den Nazis erschwerten die Spurensuche nach seinem Werk. Mittlerweile sind die Arbeiten und die Person Carl Einstein Dank der Carl-Einstein-Forschung in den Klassiker-Kanon der Kunstgeschichtsschreibung aufgerückt. Trotzdem bietet sein Werk beständig Anlass für Neuentdeckungen. So zählen seine Lyrik, Kunstkritik und prosaischen Schriften zu bedeutenden Zeugnissen einer Epoche der Moderne, in der er zu einem einflussreichen Vermittler im Kulturtransfer zwischen Paris und Berlin wurde und als Autor eine bis heute relevante Sprache der modernen Kunst prägte.

Die Tagung in Carl Einsteins Jugendstadt Karlsruhe fragt nach den Potenzialen seines Schreibens, den zeitgenössischen Einflüssen und den Nachwirkungen seines Werkes für die Literatur- und Kunstgeschichte.

Eine Tagung des ZKM | Karlsruhe in Kooperation mit der Carl-Einstein-Gesellschaft und der Literarischen Gesellschaft.

Die Eröffnung der Tagung findet am Donnerstag, 2. Februar 2017 im Museum für Literatur statt:

19.00 Uhr: Begrüßung durch Dr. Frank Mentrup (Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe), Prof. Dr. hc. mult. Peter Weibel (Vorstand des ZKM), Prof. Dr. Hansgeorg Schmidt-Bergmann (Leiter des Museums für Literatur)

19.30 Uhr: Uwe Fleckner (Hamburg): „immer in einer fremden sprache leben ...“ Carl Einstein und die Sprache des Exils
Uwe Fleckner hat Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Bochum und Hamburg studiert und wurde mit einer Arbeit über die Bildnisse von Jean-Auguste-Dominique Ingres promoviert. 1997 bis 2002 wirkte er als stellvertretender Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris, seit 2004 ist er Professor für Kunstgeschichte an der Universität Hamburg sowie Leiter des dortigen Warburg-Hauses. Uwe Fleckner ist Autor zahlreicher Buch- und Aufsatzpublikationen zur Kunst und Kunsttheorie des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart sowie Mitherausgeber der Gesammelten Werke Carl Einsteins und Aby Warburgs. Als Kurator hat er 2008 die Ausstellung „La invención del siglo XX. Carl Einstein y las vanguardias“ am Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid organisiert.

Die Tagung wird am 3. und 4. Februar 2017 jeweils von 9.00 bis 19.00 Uhr im ZKM | Karlsruhe fortgesetzt.
Nähere Informationen und Programmabfolge
Digitaler Konferenz-Reader
Anmeldung erbeten unter: carleinstein2016@gmail.com

X

Montag, 06.02 | 20.00 Uhr | Kostenbeitrag 7,- €
> KOHI-Kulturraum e.V., Werderstraße 47

LESUNG SÜD

Und das Leben stülpt sich um – Dorian Steinhoff präsentiert seinen Erzählband „Das Licht der Flammen auf unseren Gesichtern“

Dorian Steinhoff. Foto: Marco Piecuch www.mairisch.de

„Ein erstaunliches Debüt: sehr fein und genau gearbeitet und zugleich berührend.“ (Deutschlandfunk)

Eine Handvoll Erzählungen, eine Handvoll Schicksale. Ein Hobbykicker will Profifußballer werden. Schafft er den Absprung aus seinem kriminellen Umfeld voller Gangster, Gewalt und Überfälle? Ein Backpacker will in Kambodscha surfen. Dort trifft er auf hohe Wellen und düsteres Wetter. Ein junger Mann liebt seine schwangere Freundin. Aber Vater sein will er nicht.

Es ist nicht einfach, von solchen Schicksalen zu erzählen. Aber Dorian Steinhoff gelingt es mit klarem Blick und Nähe zu seinen Figuren. In seinen sieben Erzählungen konzentriert er sich auf den Punkt im Leben, an dem sich alles verändert.

Dorian Steinhoff, 1985 in Bonn geboren, lebt in Köln. Er ist Autor und Literaturvermittler, lehrt kreatives Schreiben und kulturelle Arbeit. Das Licht der Flammen auf unseren Gesichtern wurde vielfach ausgezeichnet.

X

Mittwoch, 08.02 | 19.00 Uhr | Eintritt 5,- / 3,- €

Die Goethe-Gesellschaft zu Gast im PrinzMaxPalais

Goethes „Italienische Reise“ – Vortrag von Prof. Aldo Venturelli (Urbino/Karlsruhe) anlässlich des 200. Jubiläums von Goethes Reisebericht

Im Oktober 1816 erschien der erste Teil von Goethes Italienischer Reise. Welche Bedeutung besitzt dieses Werk heute noch, 200 Jahre nach seiner Veröffentlichung? Aldo Venturelli wird die Entstehungsgeschichte und wichtige Themen des Reiseberichts untersuchen, darunter auch den interkulturellen Aspekt in der Begegnung Goethes mit Italien.

Aldo Venturelli ist Ordinarius für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Urbino, Mitglied der Deutsch-Italienischen Historiker-Kommission für die Erarbeitung der Kriegsvergangenheit und Fellow der Accademia Nazionale dei Lincei in Rom. Seine Forschungsschwerpunkte betreffen vor allem Friedrich Nietzsche, Robert Musil und die Literatur der Klassischen Moderne. Besondere Aufmerksamkeit widmet er gegenwärtig der Analyse von Goethes Verhältnis zu Alessandro Manzoni.

X

Weitere Termine

Tipps und Hinweise

Einsendeschluss 29.04.2017

Prosapreis JuLi / Junge Literatur 2017

Die GEDOK Karlsruhe, die Literarische Gesellschaft Karlsruhe und das Kulturamt der Stadt Karlsruhe schreiben hiermit zum fünften Mal den Prosapreis „JuLi / Junge Literatur“ aus zum Thema „Heimat?“

1. Preis: 300 Euro
2. Preis: 200 Euro
3. Preis: 100 Euro

Teilnahmeberechtigt sind junge Menschen im Alter von 15-21 Jahren, die in Karlsruhe, im Landkreis Karlsruhe oder im Nord-Elsass (Partner im PAMINAraum) leben, arbeiten oder in Ausbildung sind (Schule, Lehre etc.).
Weitere Informationen

X

NEUES PROJEKT

"citybooks" – Autoren zu Gast in Karlsruhe

Sich der Stadt schreibend annähern? Mit diesem Vorsatz reisen im Rahmen des Projekts "citybooks" Schriftsteller in europäische Städte abseits der ausgetretenen Pfade und tauchen zwei Wochen in die fremde Umgebung ein. Ergänzt werden die während der Schreibaufenthalte entstandenen Texte durch unkonventionelle Fotografien der Stadträume. Die auf diese Weise entstandenen Kunstwerke sind im Anschluss auf der "citybooks"-Homepage anhör- und sehbar.

Im Herbst 2016 setzt die Literarische Gesellschaft in Kooperation mit dem ZKM das Projekt "citybooks" in Karlsruhe um. Initiiert wird "citybooks" seit 2011 vom flämisch-niederländischen Haus deBuren in Brüssel. Gefördert werden die drei Autoren Monika Rinck, Els Moors und Maarten van der Graaff sowie der Aufenthalt eines Fotografen durch die Dutch Foundation for Literature und den Flemish Literature Fund, denn Flandern & die Niederlande sind in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.citybooks.eu/en/cities/p/detail/karlsruhe

X

Literaturstadt Karlsruhe

Imagebroschüre „Literatur in Karlsruhe“ ist erschienen

„Literatur in Karlsruhe

Karlsruhe ist eine facettenreiche und spannende Literaturstadt – das dokumentieren insbesondere die Literaturtage Karlsruhe. Das jährlich stattfindende Festival, von der Literarischen Gesellschaft initiiert und organisiert, hat sich etabliert und ist ein Höhepunkt des literarischen Lebens der Stadt. Die literarische Szene präsentiert sich stark und offensiv.

Charakteristisch für die Literaturstadt Karlsruhe ist das Zusammenwirken der literarischen Institutionen und Gruppierungen. Die Imagebroschüre „Literatur in Karlsruhe“ gibt einen anregenden Überblick über die Vielfalt der literarischen Initiativen. Die von der Literarischen Gesellschaft mit Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Karlsruhe herausgegebene Dokumentation stellt die Literaturszene Karlsruhes vor, die sich zunehmend auch neue Orte und ein jüngeres Publikum erobert und gemeinsam ein Forum für Neuentdeckungen und Trends geschaffen hat.

Die Broschüre stellt 19 literarische Initiativen und Institutionen, Traditionen und Inspirationen vor, nennt Orte, Adressen, Kontaktpersonen, Öffnungszeiten sowie die Termine regelmäßiger Treffen. Literaturinteressierten vermittelt die Publikation in verdichteter Form auf ästhetisch ansprechende Weise die wichtigsten Informationen zu Vertreterinnen und Vertretern der literarischen Szene.

X

Neue Publikation

„Beschriftet“ – Texte junger Autoren

„Beschriftet“ – Texte junger Autoren

Am Anfang stand ein Zettel mit diversen Mailadressen, daraus wurde dann ein Buch – das nun im Heidelberg Morio-Verlag erschienen ist. Teilnehmer eines Seminars des KIT und der PH, das von Prof. Hansgeorg Schmidt-Bergmann und Doz. Dr. Beate Laudenberg im Sommersemester 2014 zum „Literaturbetrieb“ angeboten worden ist und die Möglichkeit zur Präsentation eigener literarischer Texte bot, gründeten nach Abschluss der Veranstaltung eine Schreibwerkstatt unter dem Namen „Beschriftet“. Nach dem ersten Treffen im Oktober 2014 etablierten sich wöchentliche Sitzungen, im Juni 2015 konnte ein Workshop mit der Schriftstellerin Annette Pehnt durchgeführt werden – und letztlich konnte eine eigene Publikation realisiert werden. Ein ehrgeiziges Projekt kommt damit zu einem vorläufigen Ende – der Leser kann sich stückweise mit dem künstlerischen Erzeugnis eines dynamischen Kollektivs junger Schreiber auseinandersetzen von denen keiner dem anderen gleicht und jeder eigene Ambitionen, Themen und Probleme zum Ganzen beisteuert.

Textbeiträge von: Anne Blezinger, Simon Brombacher, Jana Ehresmann, Thomas Heintz, Viktoria Kissler, Violetta Klenk, Aleksej Reimisch, Stefanie Schweizer, Esther Stern und Johanna Wohlgemuth. Die Schreibwerkstatt und die Publikation wurden finanziert durch die Mechthild-Mayer-Stiftung, Karlsruhe.

X

Karlsruher Coolturführer für Kinder und Jugendliche

Eigentlich könnte es auch heißen: "Karlsruher Coolturführer von Kindern und Jugendlichen". Es waren nämlich Kinder - genauer gesagt die Kinder der letzjährigen Klasse 7c des Max-Planck-Gymnasiums aus Rüppurr -, die für dieses "Produkt" die Schwerpunkte gesetzt, die Verantwortlichen interviewt, die Recherchen betrieben und das umfangreiche Infomaterial gesichtet haben.
Die Idee der Literarischen Gesellschaft und des Deutschen Kinderschutzbundes Karlsruhe entwickelte sich aus einem Projekt, das bei KiX und JuX 2013 - Dem Kulturfestival der Kinder und Jugendlichen - angeboten wurde: "What's up in Karlsruhe", bei dem die Kinder ihre Kulturhighlights vorstellen sollten. KiX und JuX wird alle zwei Jahre vom Kulturbüro der Stadt veranstaltet, auch um und nach Pfingsten 2015 wird es wieder stattfinden.
Die Literarische Gesellschaft mit Monica Trinca und der Deutsche Kinderschutzbund mit Renate Gissel fanden in Cornelia Bekendorf, der Lehrerin der damaligen Klasse 7c, eine begeisterte Partnerin, und so haben sie gemeinsam mit 28 Kindern die lebendige und engagierte Kulturszene Karlsruhe auf spannende (und lehrreiche) Angebote für junge Kulturinteressierte und solche, die es werden wollen, durchforstet.
Das Ergebnis in der Form des "Karlsruher Coolturführers für Kinder und Jugendliche" ist u.a. bei vielen Karlsruher Kultureinrichtungen und an der Rathauspforte erhältlich.
Einen Anspruch auf Vollständigkeit kann die Broschüre nicht bieten. Aber der "Coolturführer" kann durchaus für die nächsten Jahre als Wegweiser durch die Vielfalt der kulturellen Angebote in Karlsruhe und kompetenter Ratgeber für die Freizeitgestaltung von Kindern, Jugendlichen und auch der ganzen Familie dienen.

Download Karlsruher Coolturführer für Kinder und Jugendliche (PDF)

X

Vorzugsangebot für Mitglieder der Literarischen Gesellschaft

Das Badische Staatstheater Karlsruhe stellt für unsere Mitglieder um 50 Prozent ermäßigte Eintrittskarten zur Verfügung.

  • 22.01.2017, 15:00 Uhr: Kinderkonzert
  • 04.02.2017, 19:30 Uhr: Liederabend
  • 16.02.2017, 20:00 Uhr: Wahnfried
  • 23.02.2017, 20:00 Uhr: Die Räuber
  • 15.03.2017, 19:30 Uhr: Monty Pyton´s Spamalot
  • 22.03.2017, 20:00 Uhr: Sterben helfen
  • 26.03.2017, 18:00 Uhr: Die Hochzeit d. Figaro
  • 08.04.2017, 19:30 Uhr: La Sylphide
  • 22.04.2017, 15:00 Uhr: Rheingold
  • 29.04.2017, 19:30 Uhr: Kinder des Olymp
  • 09.05.2017, 20:00 Uhr: Liederabend
  • 16.05.2017, 20:00 Uhr: Terror
  • 23.05.2017, 20:00 Uhr: Das kl. Schwarze (Ballett)
  • 05.06.2017, 19:00 Uhr: Monty Python´s Spamalot
  • 20.06.2017, 20:00 Uhr: Dantons Tod
  • 24.06.2017, 19:00 Uhr: Inschrift Heimat
  • 07.07.2017, 19:00 Uhr: Nachtklänge
  • 12.07.2017, 20:00 Uhr: L’Elisir D’Amore (Liebestrank)
  • 18.07.2017, 19:00 Uhr: Sonderkonzert

Karten sind gegen Vorlage des Mitgliedsausweises an der Theaterkasse erhältlich.

X

Neue Publikationen

allmende - Zeitschrift für Literatur

Flüchtlingskrise?
„Über Opfer und Täter – Grenzen der Toleranz“
97. Ausgabe der Literaturzeitschrift allmende


Mit Beiträgen von:
Herta Müller, Feridun Zaimoglu, Alice Schwarzer, Barbara Vinken u.a.

88 Seiten, reich bebildert
Einzelheft € 12 / sFr 15
ISSN 0720-3098
www.mitteldeutscherverlag.de
www.allmende-online.de

Europa wird derzeit mit zahlreichen Krisen konfrontiert. Krisen, die schwer zu bewältigen sind. Die Türkei ist auf dem Weg in die Diktatur, politische Gegner werden inhaftiert und ihre Lebensgrundlagen gezielt vernichtet. In Syrien tobt weiterhin der Krieg, Aleppo wird zum Symbol sinnlosen Sterbens. Menschen überall auf der Welt leiden unter Terror. Täglich erreichen weiterhin Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten Europa, Kulturen prallen aufeinander, die Gewalt nimmt zu – was auch die neuesten „Amokläufer“ mit den vielen Toten tragisch demonstrieren. Wenn wir unsere Demokratie und gesellschaftliche Ordnung aufrecht erhalten wollen, dann müssen wir uns einmischen. Künstler, Literaten und Intellektuelle, sie müssen ihre Stimme erheben.

In der 97. Ausgabe der Literaturzeitschrift allmende äußern sich Autorinnen und Autoren wie Alice Schwarzer, Hans Ulrich Gumbrecht und Barbara Vinken zu den Fragen, ob die Grenzen in Europa geschlossen werden sollen und wie die sexuellen Übergriffe und Gewalt gegen Frauen von männlichen Flüchtlingen aus dem arabischen und afrikanischen Raum verhindert werden können. Zu lange wurde darüber geschwiegen und Informationen unterdrückt.

Welche Rolle kann die Literatur und das Theater angesichts der Krisen und gesellschaftlichen Diskussionen einnehmen? Kathrin Röggla beschreibt die Gefühlskälte im Anblick der dramatischen Bilder aus Syrien, doch sind „Ausweglosigkeit und Ohnmacht“ die letzte Konsequenz? Ein eindeutiges Urteil fällt Feridun Zaimoglu anlässlich der sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in Köln: „Das deutsche Leben verträgt sich nicht mit der arabischen Sitte, Frauen zu verachten…“. Silke Scheuermann, die große Lyrikerin und aktuelle „Brecht-Preisträgerin“ antwortet mit „politischen Gedichten“. Lena Gorelik will nicht wieder einmal „wegsehen“, Angelika Overath beschreibt Istanbul nach den Attentaten und vor dem Putsch. Diese Beiträge stehen beispielhaft für eine notwendige Diskussion, die in der allmende weitergeführt werden soll.

allmende – Zeitschrift für Literatur wurde 1981 begründet. Sie erscheint zweimal im Jahr im Mitteldeutschen Verlag und wird von Hansgeorg Schmidt-Bergmann im Auftrag der Literarischen Gesellschaft herausgegeben und zusammen mit Matthias Walz redigiert.

Weitere Ausgaben der allmende

Kränzler, Lisa Kränzler, Lisa
(Pappbuch)

ISBN: 978-3-95732-183-1
Preis: 19,00 €

Die Malerin und Autorin Lisa Kränzler fertigt seit Jahren neben großformatigen Lackbildern auch Arbeiten auf Papier an, die mit Schreibmaschine, Stift, Lack und hineincollagiertem Material entstehen und sich mit der Reibung zwischen Leben und Kunst, zwischen Anpassungsdruck und Radikalität auseinandersetzen.

Der Katalog erschien anlässlich Kränzlers Ausstellung »Fetzen« im Museum für Literatur, Karlsruhe.
Gefördert durch die Mechthild-Mayer-Stiftung Karlsruhe
Ausstellungsdauer: 12.05.2016 bis 28.08.2016

© 1996-2017 | Literarische Gesellschaft Karlsruhe e.V. | Karlstr. 10 | 76133 Karlsruhe | Tel. 0721-133-4087 | info@literaturmuseum.de | Impressum
allmende
Literaturland Baden-Württemberg
Autorenverzeichnis Baden-Württemberg
Landeskunde entdecken online