23. Europäische Kulturtage 2016, 8. - 24. April 2016

Wanderungen

Samstag, 23.04.2016 | 15:00


Evros Walk Water

Interaktive Musikperformance von Daniel Wetzel / Rimini Protokoll
In arabisch, englisch und griechisch mit deutscher Übersetzung


Bildnachweis: Daniel Ammann


Bildnachweis: Daniel Ammann

Der Fluss Evros trennt Griechenland und die Türkei – seit diese Demarkationslinie der Festung Europa 2012 durch Grenzanlagen abgeriegelt wurde, bleibt Flüchtlingen nur der gefährlichere Weg in Booten von der türkischen Küste aus zu Inseln wie Lesbos.

1960 stand John Cage auf der Bühne der amerikanischen Fernsehshow „I’ve Got a Secret“ inmitten von Gegenständen, die um das Thema Wasser und Wellen kreisten und zu einem amerikanischen Haushalt dieser Jahre gehörten, die Gummiente, der Dampfkochtopf, der Flügel. Seine Komposition hieß „Water Walk“ und dauerte drei Minuten.

In einem kleinen Haus in Athen ist Raum für 15 Jungen, die Fußmärsche aus dem Irak, Afghanistan, Syrien genauso überlebt haben wie die Bootsfahrt nach Griechenland und folterähnliche Zustände in griechischen Lagern.

Das Berliner Kollektiv Rimini Protokoll ist nach „100 Prozent Karlsruhe“ und „Remote Karlsruhe“ zum dritten Mal in der Stadt. Für „Evros Walk Water“ hat Daniel Wetzel in Athen mit den Jungen ein Bühnenbild und ein Hör-Stück erarbeitet, bei dem sechs Mal eine Version von „Water Walk“ aufgeführt wird. Die Haushaltsinstrumente und Geräusche sind durch solche ersetzt, mit denen die Jungen vom Grund ihrer Flucht, ihrem Weg nach Europa und ihrem Alltag in Athen erzählen und dazwischen das Konzert sechs Mal spielen – spielen lassen! Denn da sie wegen der Reisebestimmungen nicht auf der Bühne sein können, lauschen die Zuschauer an deren Stelle auf der Bühne den Geschichten an einzelnen Hörstationen mit den „Instrumenten“ und führen die Anweisungen der Jungen aus, um das Konzert zum Klingen zu bringen. Es geht also um eine Kooperation zwischen Besuchern und Darstellern über politische, über Raum- und Zeitgrenzen hinweg. Der Satz „wir würden Euch das gern vorspielen, aber weil wir nicht dürfen, müsst Ihr selber spielen“, macht die Trennung produktiv.

Eine Koproduktion von TAK Liechtenstein, Schlossmediale Werdenberg, Rimini Apparat Berlin.

KO, R, MO Daniel Wetzel D Ioanna Valsamidou RA Adrianos Zacharias, Magda Plevraki T Peter Breitenbach, Panos Tsagarakis L Roger Stieger PL Heidrun Schlegel (Rimini Protokoll), Charlotte Streck

B Bühne, Ch Choreographie, D Dramaturgie, E Einrichtung, K Kostüme, Ko Konzept, L Licht, M Musik, ML Musikalische Leitung, MO Montage, PL Produktionsleitung, PT Puppet Trainer, R Regie, RA Raum, T Ton, ThP Theaterpädagogik, V Video


Eintritt
8,50 € / 4,50 €

Weitere Performances
Sa 23.4.2016
16.30 + 18 Uhr

So 24.4.2016
13 + 14.30 + 16 + 17.30 Uhr

Max. 24 Personen, für alle ab 12 Jahren

Info
0721 933333
www.staatstheater.karlsruhe.de

Veranstalter
Staatstheater Karlsruhe