HURRA, MAJESTÄT!

Zur Verführbarkeit der Menschen in Zeiten der Demokratie bis heute

Freitag, 16.05.2014 | 19:00
Stadtbibliothek

Bildnachweis: Peter Zechel
Andrea Krieg, Leiterin der Stadtbibliothek, lädt ein zum Büchertisch mit Werken über den Ersten Weltkrieg, darunter auch Graphic Novels aus Frankreich.

Feindbilder heute


Die Kriegserklärungen vom August 1914 nahmen viele Menschen in Deutschland und dem verbündeten Österreich-Ungarn begeistert auf. Auch in Frankreich herrschte Kriegsbegeisterung. Offenbar war hier wie dort die Feindbilder erzeugende Propaganda auf fruchtbaren Boden gefallen. Um Menschen derart zu verführen, brauche man „nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“ So wird ein Angeklagter der Nürnberger Prozesse 1946 zitiert.

Medial aufgebaute Feindbilder sind auch heute zu erleben. Im Namen der Demokratie werden vom Abhören über Guantanamo bis Abu Ghraib bürgerliche Rechte eingeschränkt. Und Deutschland, das der Klappentext eines aktuellen Buchs (Timur Vermes, „Er ist wieder da“) als „zynisch hemmungslos und erfolgsgeil“ beschreibt, süchtig nach „Quoten, Klicks und „Gefällt-mir-Buttons“, scheint das egal zu sein. Wirklich? Moderator Joachim Faber geht diesen Fragen mit dem Karlsruher Historiker Prof. Dr. Rolf-Ulrich Kunze und weiteren Gästen nach. Der Saxophonist Matthias Joachimsthaler untermalt den Abend musikalisch.

Bildnachweis: Peter Zechel

EINTRITT
8 € / 5 €

Tel. 0721 – 82467310
www.karlsruhe.de/stadtbibliothek

VERANSTALTER
Evangelische Erwachsenenbildung
Evangelische Christuskirche
Stadtbibliothek