Michael Borner Joschua Konrad Renate Rastätter Zoe Mayer Johannes Honné Dr. Ute Leidig Ekkehard Hodapp Verena Anlauf Istvan Pinter

Presse

4. April 2018

Grüne wollen Friedrichsplatz als Grüne Oase reaktivieren

Die Grüne Gemeinderatsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für den Friedrichsplatz. Wenn nicht bald die Anzahl der auf dem Platz stattfindenden Veranstaltungen reduziert werde, sei der Platz noch weniger grün, sogar der Baumbestand sei gefährdet. Die Grünen beantragen daher, dass die in den letzten Jahren auf dem Friedrichsplatz veranstalteten Märkte und Feste sobald wie möglich auf andere Plätze verlagert werden.
 
„Wir beantragen, dass der Friedrichsplatz so wiederhergestellt wird, dass er seiner Funktion als grüne Oase in der Innenstadt gerecht werden kann“, erläutert Dr. Ute Leidig, Fraktionsvorsitzende der Grünen. „Durch die Bodenversiegelung im Bereich, der an die Erbprinzenstraße grenzt, die Beseitigung von Büschen, Blumenrabatten und größeren Rasenflächen hat der Friedrichsplatz seinen ursprünglichen Charme und seine Funktion als kleine grüne Lunge in der Stadt eingebüßt.“
 
Laut Medienberichten leide der Friedrichsplatz unter den dort ausgetragenen Märkten und Festen, insbesondere unter dem Christkindlesmarkt. Der Friedrichsplatz sei heruntergewirtschaftet.
 
Für die Grüne Fraktion sind dies alarmierende Nachrichten. Sowohl den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt wie auch den Besucherinnen und Besuchern von Karlsruhe sollte in der geschäftigen Innenstadt ein Platz geboten werden, der Erholung und Entspannung erlaubt und auf kurzem Wege erreichbar ist. „Der Friedrichsplatz wurde als grüne Ruhe-Oase von der Bevölkerung stark angenommen und geschätzt“, erklärt Stadtrat Istvan Pinter. „Um eine hohe Aufenthaltsqualität zurück zu gewinnen, sollte der Platz wieder entsiegelt werden. Wir wünschen uns die Anpflanzung von Büschen, Bäumen, Rasen und Blumen sowie eine Ergänzung der vorhandenen Sitzmöglichkeiten. Für die genauen Maßnahmen könnten in einem kleinen Gestaltungs-Wettbewerb Ideen eingeholt werden.“
 
Veranstaltungen, vor allem der Christkindlesmarkt, sollten sobald wie nur möglich auf andere Plätze verlegt werden. Nach Einschätzung der Grünen Fraktion bietet der Marktplatz zusammen mit den umliegenden Straßen ausreichend Platz für den Christkindlesmarkt. Der Marktplatz könnte damit seinen Status als Mittelpunkt der Stadt zurückgewinnen. Auch die Architektur des Marktplatzes könnte durch den abendlichen Glanz des Christkindlesmarkts besonders hervorgehoben werden. Die Verlagerung sollte daher spätestens in 2019 erfolgen.
 
Die Verlagerung käme auch den zahlreichen Fußgänger*innen und Radfahrer*innen in der Erbprinzenstraße zugute. In den letzten Jahren ergaben sich durch die häufigen Veranstaltungen auf dem Friedrichsplatz inklusive Auf- und Abbau ständig wiederkehrende Behinderungen für den Rad- und Fußverkehr. „Beeinträchtigungen sollten zukünftig vermieden werden, damit die City-Route ihrem Status entsprechend real existiert und genutzt werden kann. Auch im Winter hat der Fuß- und Radverkehr in Karlsruhe eine erhebliche Bedeutung“, so die Grünen.