Michael Borner Joschua Konrad Renate Rastätter Zoe Mayer Johannes Honné Dr. Ute Leidig Ekkehard Hodapp Verena Anlauf Istvan Pinter

Presse

10. November 2017

Grüne fordern neuen Rahmenplan für das Areal KIT-Campus-Süd östlich des Adenauerrings

Die Grüne Gemeinderatsfraktion will erreichen, dass für das Areal, auf dem sich derzeit der Botanische Garten des KIT befindet, ein neuer Rahmenplan erstellt wird. Wie im Sommer bekannt wurde, hat sich die Planung für die Bebauung des Areals KIT-Campus Süd östlich des Adenauerrings geändert. Die Tschira Stiftung will nun anstatt der ursprünglich geplanten drei Gebäudeblöcke nur einen Gebäudeblock für das KIT errichten, der im Süden des Areals liegen wird. Die zukünftige Nutzung der übrigen Teile des Areals ist derzeit offen.
 
„Es geht uns darum, mittels konkurrierender Planungsverfahren für diesen Teilbereich eine optimale Entwicklung sowie für weitere Gebäude eine hohe städtebauliche Qualität zu erzielen“, erläutert Ute Leidig, Fraktionsvorsitzende der Grünen. „Der Rahmenplan sollte berücksichtigen, dass die alten Bäume des heutigen Botanischen Gartens und ein Teil der Grünfläche als integrierter Bestandteil im Baugebiet erhalten bleiben. Außerdem sollte ein Schwerpunkt darauf liegen, neue Wohnheimplätze für Studierende zu schaffen. Damit könnte die angespannte Lage auf dem Karlsruher Wohnungsmarkt abgemildert werden.“
 
Der derzeit in Bearbeitung stehende Bebauungsplan für das KIT Areal wurde darauf abgestimmt, der Tschira Stiftung den Bau von drei Gebäudeblöcken auf dem Areal zu ermöglichen. „Obwohl die Richtlinien der Stadt Karlsruhe vorsehen, für solche Bebauungen konkurrierende Verfahren durchzuführen, wurde auf ausdrücklichen Wunsch der Tschira Stiftung darauf verzichtet. Damit wurde die Chance vertan, das Areal optimal zu nutzen und zu gestalten. Dieses Versäumnis kann nun korrigiert werden“, so der Co-Vorsitzende Johannes Honné.
 
Da nach wie vor großes öffentliches Interesse an der Bebauung des KIT-Areals herrscht, wollen die Grünen, dass vor Erarbeitung des Rahmenplans in Abstimmung mit dem KIT ein Bürgerbeteiligungsverfahren durchgeführt wird. Die dort erarbeiteten Empfehlungen sollten in die weiteren Planungen einbezogen werden.
 
Den Grünen ist es ein wichtiges Anliegen, den Bedarf des KIT an zusätzlichen Flächen für Forschung und Lehre rasch zu decken. „Die Erarbeitung eines neuen Rahmenplans sollte die Errichtung des Tschira Gebäudes möglichst wenig verzögern. Wir erwarten von der Verwaltung entsprechende Verfahrensvorschläge, wie dieser Gebäudeblock trotz eines neuen Rahmenplans bald gebaut werde kann“, so die Grünen.