Michael Borner Joschua Konrad Renate Rastätter Zoe Mayer Johannes Honné Dr. Ute Leidig Ekkehard Hodapp Verena Anlauf Istvan Pinter

Presse

12. Dezember 2013

GRÜNE wünschen Weiterentwicklung der „Karlsruher Wochen gegen Rassismus“

Die „Karlsruher Wochen gegen Rassismus 2013“ waren ein großer Erfolg. Unter Federführung des Kulturamtes haben zahlreiche Initiativen und Gruppierungen ein Programm mit ca. 40 Veranstaltungen auf die Beine gestellt, die während eines Zeitraums von zwei Wochen im Frühjahr 2013 stattfanden.
 
„Wir freuen uns daher, dass auch 2014 erneut die Wochen gegen Rassismus in Karlsruhe stattfinden werden“, so Dr. Christofer Leschinger, migrationspolitischer Sprecher der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion. „Es reicht uns allerdings nicht aus, lediglich für zwei Wochen im Jahr das Thema „Rassismus“ in den Fokus zu stellen, sondern wir wünschen uns konkrete und über die zwei Wochen hinaus wirkende Maßnahmen, um gegen Alltagsrassismus in unserer Stadt vorzugehen.“  Zu unseren Forderungen bezüglich einer Weiterentwicklung der Karlsruher Wochen gegen Rassismus haben wir einen Antrag an den Gemeinderat gestellt.
 
Seit 2007 ist Karlsruhe Mitglied der Städtekoalition gegen Rassismus der UNESCO. Von dieser Städtekoalition wurde ein „Zehn-Punkte-Aktionsplan zur Bekämpfung von Rassismus auf kommunaler Ebenen in Europa“ erarbeitet, der im Internet einsehbar ist. „Wir schlagen vor, dass jedes Jahr im Rahmen der „Wochen gegen Rassismus“ konkrete Projekte aus diesem Aktionsplan aufgegriffen und in unserer Stadt umgesetzt werden, damit diese Projekte über eine längere Zeit ihre Wirkung entfalten können“, so Dr. Ute Leidig, kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion. „In einem ersten Schritt könnten wir uns konkrete Projekte an Schulen vorstellen oder die Auszeichnung von vorbildlichen Schulen oder bürgerschaftlichen Initiativen, die sich aktiv im Alltag gegen Rassismus in unserer Stadt zur Wehr setzen.“