Michael Borner Joschua Konrad Renate Rastätter Zoe Mayer Johannes Honné Dr. Ute Leidig Ekkehard Hodapp Verena Anlauf Istvan Pinter

Presse

3. April 2013

GRÜNE fordern Friedrichsplatz als ruhige Oase in der Innenstadt

Wohin die bisher auf dem Markplatz stattfindenden Feste und Märkte verlagert werden, wenn dort bald die Großbaustelle herrscht, ist noch nicht vollständig geklärt. Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion fordert die Stadtverwaltung auf, hierzu endlich eine umfassende Planung zu erarbeiten und diese dem Gemeinderat zur Beratung vorzulegen.
 
„Es zeichnet sich ab, dass als Ersatzfläche für den Marktplatz vor allem der Friedrichsplatz genutzt werden soll“, erläutert Stadträtin Ute Leidig. „Der Friedrichsplatz dient aber als ruhige Oase in der Innenstadt, gerade während der Baustellenzeit.“ Auch immer wiederkehrende Behinderungen für die angrenzende Erbprinzenstraße und die dort verlaufende City-Route-Süd sind problematisch.
 
 „Die Verlagerung von Märkten und Festen muss so erfolgen, dass Beeinträchtigungen für den Fahrrad- und Fußverkehr so gering wie möglich gehalten werden“, so Bettina Lisbach, Sprecherin der GRÜNEN Fraktion. Häufige Sperrungen der Erbprinzenstraße durch Auf- und Abbau von Festen und Märkten hält die GRÜNE Fraktion für nicht akzeptabel.
 
„Die Bürgerinnen und Bürger brauchen auch in Zeiten der Baustellen Orte der Ruhe und sie brauchen Wege, auf denen sie sich frei und ungefährdet bewegen können“, so die Stadträtinnen abschließend.