Michael Borner Joschua Konrad Renate Rastätter Zoe Mayer Johannes Honné Dr. Ute Leidig Ekkehard Hodapp Verena Anlauf Istvan Pinter

Presse

20. Oktober 2011

GRÜNE fordern bessere Informationen über Baustellen in Karlsruhe

Angesichts der zahlreichen großen Baustellen für die Kombilösung in der Karlsruher Innenstadt beantragt die GRÜNE Gemeinderatsfraktion, dass Informationen über die aktuelle Baustellensituation gut sichtbar auf der Website der Stadt Karlsruhe verfügbar sind und auch bei einer zentralen Telefonberatung und – speziell für schwerhörige und gehörlose Menschen – per SMS abgefragt werden können.
Ergänzend dazu schlägt die Fraktion vor, – wie bereits in einigen Städten verwirklicht – einen ÖPNV-Begleitservice einzurichten, mit dessen Unterstützung Menschen mit Behinderungen den ÖPNV in Anspruch nehmen können.
Hintergrund sind zahlreiche berechtigte Beschwerden darüber, dass es zur Zeit in Karlsruhe selbst für Ortskundige und erfahrene ÖPNV-NutzerInnen nicht einfach ist, zu manchen Zielen in der Innenstadt zu gelangen. „Blinden und sehbehinderten Menschen fällt dies um ein Vielfaches schwerer“, erläutert Stadträtin Tanja Kluth, Fachsprecherin der Fraktion für Soziales und Integration, das Antragsanliegen. „Für Menschen mit Behinderungen ist es zum Teil nicht mehr möglich, sich ohne fremde Hilfe durch die Stadt zu bewegen. Aber auch Menschen der älteren Generation reagieren verunsichert.“
Die GRÜNE Fraktion drängt in ihrem Antrag auf eine baldige und deutliche Verbesserung der Situation. Stadtverwaltung, KASIG und die VBK müssen hier nahtlos kooperieren und auch eng mit dem Behindertenbeirat zusammenarbeiten.